Filzwerkstatt Puppeteria

Waschen und Färben von Ouessant-Wolle

Auf den tollen Bildern der Hobby-Schafzüchterin Andrea Stölzle schauen uns die tollsten Schafe der Welt an. Für mich sind das die Ouessants. Danke, liebe Andrea, dass ich deine Bilder in meinem Blog veröffentlichen durfte!
Die Verarbeitung der Ouessant-Vliese ist ein Vergnügen für jeden Filzer. Weich und seidig ist die Wolle, genau wie ihr Gemüt – so sanft lächelt auch das Schäfchen von Andrea namens Biene:

Emily, Idefix, Frankonia, Banu, Brit, so klangvolle Namen tragen die Besitzerinnen der Vliese, die ich wasche:

Im Topf färbte ich jedes einzelne Vlies mit Ashford Farben – alle unterschiedlich gefärbt. Hier sind die wunderbaren Ergebnisse, die ich erzielt habe.

  1. Aus viel gelb und etwas scarlet-Farbe (rot) bekam ich „Zitronentau-Eigelb-Melone“. So nenne ich diese Farbnuancen:
  2. Aus viel purple und hotpink, etwas blau und gelb und einem Tropfen schwarz bekam ich meinen „Rosengarten“:
  3. Mit viel teal und emerald, etwas blau und einem Tropfen gelb sieht das nächste Vlies wie der Atlantische Ozean aus. Darum nenne ich diese Farbmischung Bretagne:
  4. Sanfte Lachsfarben bekam ich beim Mischen von scarlet, etwas gelb und einem Tropfen schwarz.
  5. Und das letzte weiße Vlies, dass ich von Andrea bekam, ist jetzt drachengrün. Wie ich es gefärbt habe weiß ich nicht mehr. Hauptsache es gefällt mir sehr:


    Die zwei braunen Vliese haben ihre Farben behalten – satt und samt-braun.
    All die Wolle ist jetzt fertig gezupft und kardiert. Die Rollen fühlen sich wunderbar an, jetzt steht das Spinnen auf meinem hübschen neuseeländischen Spinnrad bevor.

Be the first one to share this post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top