Filzwerkstatt Puppeteria Svetlanas Filzwerke

Bretonisches Schaf trifft auf Indien

Alles fing mit einem magischen Geschenk an, das mir Yani aus Indien mitgebracht hatte – ein Päckchen Henna mit Indigo, womit sich die Inderinnen ihre schwarzen, glänzenden, hüftlangen Haare färben. Und einen Seidenschal in blau, so blau wie das Meer in der französischen Region Bretagne, woher allerdings auch meine 3 Schafvliese kommen.


In der Bretagne leben die kleinsten Schafe der Welt, die Rasse Ouessant, Zwergschafe, nur etwas größer als meine Hunde. Schon lange möchte ich Ouessant-Vliese waschen und ausprobieren, wie ihre Wolle filzt. Schafe dieser Rasse möchte ich eines Tages halten. Klein und wollig, neugierig und zuversichtlich, gutmütige Wesen.


Gesagt-getan. Als ich in die Beutel mit ungewaschener Wolle griff, freuten sich bereits meine Finger. Weich, mit glänzenden Tröpfchen Lanolin übersät, zarte Vliese zweier weißer und eines braunen Schäfchens.

In der Vergangenheit sind in der Bretagne die schwarzen Ouessant Schafe bevorzugt gewesen, da man sie nicht färben musste, sondern direkt schwarze Trauerkleidung spinnen und weben konnte. Mit der Zeit wurden auch die weißen, braunen und cremefarbenen Ouessants immer beliebter und die Rasse ging um die Welt.

Dann rauchten die Kessel. Mit Ehrfurcht tunkte ich den einen weißen Vlies in die Indische Ware – Henna mit Indigo.

Hexengrünes Wasser empfing die Wolle und schockte mich etwas.


Keine Bange, aus dem Kessel kam der Wald heraus – die Moose, die Frühlingsblätter, die blauen Adern des Indigos, all diese Farben strahlten mich aus der Waschschüssel an.


Das zweite weiße Schäfchen ist jetzt mandelblütengleich – sie färbte ich mit den Blattläusen Cochenille, aufgelöst in den weißen Kristallen des Weinsteins. Zartrosa Zuckerwatte kam zu Stande, so eine, wie auf der Kirmis in Asparuhovo, eine herrliche Farbe. Das braune Schaf durfte ihre reiche Farbe behalten.

Аus der Wolle der Beine und des Bauchs machte ich das Innenleben bunter Filzbälle. Meine Hunde bekamen Spielzeug in Fülle, konnte auch die Nachbarshunde beschenken. Meine lieben die Bälle, rennen den ganzen Tag hinterher. Der kleine Wolle beschleunigt sie mit der Pfote wie ein Kätzchen.

Gezupft, kardiert und auf bauschigen Rollen gewickelt, wartet diese wundervolle Wolle auf das geeignete Projekt. Es ist ein Pantoffel-Projekt. Schon im glücklichen Gange, bald mehr darüber 🙂

Ich werde solche Schafe halten, sie sind perfekt – wenig Platz, viel Wolle. Und ihre Augen sprechen.

 

 

Be the first one to share this post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top